Beratungshotline: 040 / 2110766-0
von 8:00 bis 19:00 Uhr
Ihre Ansprechpartner
Unser Team hilft Ihnen gerne bei Fragen und Problemen weiter. Rufen Sie gleich unsere Hotline unter 040-2110766-0 an. Ihre Ansprechpartner

Im letzten Zusatzversicherung Vergleich der Zeitschrift Finanztest Oktober/2010 gewann die Zusatzversicherung Heilpraktiker CSS Maxi als leistungsstärkste Heilpraktikerversicherung. Sehr eigenartig bei diesem Vergleich ist, dass die Tarifkombination CSS flexi heilpraktiker und flexi gesundheits plus in der Bewertung bezüglich der Erstattung beim Heilpraktiker deutlich schlechter abschloss. Denn bedingungsgemäß leisten beide Tarife mit selben Wortlaut in den Tarifbedingungen zu 80% der Rechnung nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH). Laut dem Zusatzversicherung Vergleich der Zeitschrift Finanztest leistet der Tarif CSS maxi jedoch beispielsweise bei einer Homöopathischen Behandlung ein Vielfaches gegenüber der CSS flexi Tarifkombination. Das verwundert natürlich.

Noch verwunderlicher ist, dass auch ein Anruf bei der Leistungsabteilung der CSS Versicherung ergab, dass einem dieser Leistungsunterschied nicht bekannt sei, sondern dass das Rechenbeispiel der Zeitschrift Finanztest anscheinend gar nicht stimme. Beide Tarife würden im gleichen Beispiel identisch leisten, nur dass der tarifbaustein CSS flexi heilpraktiker insgesamt auch bei Ärzten für Naturheilverfahren leistet und zudem bis zu einem maximalen Rechnungsbetrag von 1250 Euro erstattet und CSS maxi bis zu max. 1000 Euro Rechnungsbetrag.

Dieser recht offensichtliche Fehler ist leider niemand aufgefallen, weder der CSS Versicherung selbst noch den Testern. Es bleibt die Frage offen, was noch alles falsch in den Vergleichen der Zeitschrift berechnet wurde und wird.

Worin die Zeitschrift Finanztest jedoch recht haben könnte ist die Tatsache, dass auch bei Zusatzversicherungen, die bis zum Höchstsatz des GebüH leisten der ausgewiesene Erstattungssatz sehr oft vom tatsächlichen Erstattungssatz abweicht. Der Grund hierfür liegt darin, dass das GebüH auf Werten von 1985 basiert und Heilpraktiker theretisch in Rechnung stellen können, was sie vorher mit dem Patienten ausgehandelt haben, eben auch deutlich höhere Rechnungsbeträge.

Ein Tarif wie Gothaer medinatura, der einen Erstattungssatz von 100% vorsieht, wird eher, je nach Behandlungsform, bei einem Erstattungssatz von tatsächlichen 80% der vollen Rechnung liegen, was natürlich immer noch mehr ist als gar nichts.