Beratungshotline: 040 / 2110766-0
von 8:00 bis 19:00 Uhr
Ihre Ansprechpartner
Unser Team hilft Ihnen gerne bei Fragen und Problemen weiter. Rufen Sie gleich unsere Hotline unter 040-2110766-0 an. Ihre Ansprechpartner

Artikel-Schlagworte: „ambulante Zusatzversicherung“

Wartezeit- ja oder nein

HeilpraktikerversicherungAmbulante Zusatzversicherungen wie die Heilpraktikerversicherung haben so gut wie immer eine Wartezeit, innerhalb derer Versicherte also keine Leistungen aus den Versicherungsvertrag beziehen können. Eine Heilpraktikerversicherung ohne Wartezeit wie die Düsseldorfer Versicherung ZVA Heilpraktikerversicherung ohne Wartezeit machen dagegen nicht unbedingt Sinn, da der Versicherungsumfang mit ca. 260 bis 500 Euro maximal viel zu niedrig gesteckt ist, um auf Dauer und langfristig optimal versichert zu sein. Zudem gilt auch bei einer Heilpraktikerversicherung ohne Wartezeit, dass bereits angeratene Behandlungen auf Grund von gestellten Diagnosen nicht mehr versicherbar sind (übrigens bei keiner ambulanten Zusatzversicherung).

Das Gute an der Wartezeit

Eine Heilpraktikerversicherung ohne Wartezeit verspricht auch keine besonders gute Beitragsstabilität, wenn man davon ausgeht, dass Versicherte nur mit den Hintergedanken eine Heilpraktikerversicherung ohne Wartezeit abschließen, um aktuell und kurzfristig notwendige Behandlungen zu versichern. Der Sinn und Zweck einer ambulanten Zusatzversicherung besteht vielmehr in der langfristigen Absicherung von kostspieligen Gesundheitsrisiken, die so – hoffentlich – nie eintreten werden, aber im Ernstfall den Gesetzlich Versicherten mit einer Heilpraktikerversicherung gezielt und wirkungsvoll beim Genesungsprozess unterstützen und diesen deutlich beschleunigen können.

Aus den genannten Gründen bieten die wirklich leistungsstarken, verlässlichen großen Versicherungsunternehmen auch keine Heilpraktikerversicherung ohne Wartezeit an!

Erstattungssätze und „Extras“ machen Tarif attraktiv

Viel wichtiger als die Wartezeit sind auch andere Kriterien wie die Erstattungssätze (90 % leisten die guten Versicherer) und eine ausreichend hohe absolute Versicherungssumme von wenigstens 1250 Euro pro Jahr wie dies bei der sehr guten CSS flexi gesundheit + heilpraktiker der Fall ist, die zudem – wie die meisten anderen Heilpraktikerversicherungen – auch noch eine ganze Reihe von ambulanten „Zusatzleistungen“ anbieten wie z. B. die Erstattung von Kosten für Sehhilfen und eine Auslandsreisekrankenversicherung.

Tarife ohne Wartezeit – nun auch empfehlenswert

Mittlerweile gibt es durchaus interessante Zusatzversicherungen ohne Wartezeit. Hier wäre z.B. die Inter und die Signal zu nennen, welche beide auch ab Beginn der Versicherung schon eine nennenswerte Erstattung vorsehen.

Alter zuverlässiger Tarif – Universa

Die ambulante Zusatzversicherung Universa EZ2 bietet ein umfassendes Paket für den gesetzlich kann Versicherten. Die Heilpraktikerversicherung Universa EZ2 beinhaltet neben umfangreichen Leistungen für Naturheilverfahren beim Heilpraktiker oder durch Ärzte für Naturheilverfahren viele weitere sehr interessante ambulante Zusatzleistungen für den Kassenpatienten. So erstattet die Universa EZ2 Zusatzversicherung Sehhilfen zu 100 % bis zu 300 € innerhalb von zwei Kalenderjahren. Für den Bereich der Behandlungen durch Heilpraktiker oder Ärzte für Naturheilverfahren nach dem Unfall ein Verzeichnis erstattet die Universa EZ2 Zusatzversicherung 80 % der Rechnung bis zu einem maximalen Erstattungsbetrag von 1500 € pro Jahr darüber hinaus werden durch die Universa EZ2 ambulante Zusatzversicherung sämtliche Eigenanteile im ambulanten und stationären Bereich, bei schützt also die Praxisgebühren oder Zuzahlungen zu Arzneienheilmitteln aber auch Hilfsmitteln durch diesen Tarif erstattet. Des weiteren werden eine Reihe wichtiger Vorsorgeuntersuchungen durch diese Zusatzversicherung bezuschusst bzw. die Kosten dafür erstattet.

Ebenfalls erstattungsfähig sind die Eigenanteile für Transporte vom und zum Krankenhaus sowie die stationären Eigenanteile glich der Zuzahlungen innerhalb der ersten acht 20 Tage eines Krankenhausaufenthaltes. Sofern eine schwere Erkrankung festgestellt wird erhöht sich der maximalen Erstattungsbetrag der Universa EZ2-Zusatzversicherung von 1500 € auf 3000 € pro Jahr. Erstattungsfähig sind Behandlungsrechnungen bis zum Mindestsatz des Verzeichnisses Heilpraktiker bei einer ordentlichen Heilpraktiker, bzw. bis zum 2,3 fachen Regelhöchstsatz der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) einer Behandlung durch Ärzte für Naturheilverfahren.
Zudem ist im Tarif Universa EZ2 ein einmaliges Kindergeld versichert, sofern ein geboren wird bzw. Kinder adoptiert wird. In diesem Fall zahlt der Tarif als besonderes Extra 150 € an den Versicherten aus.
Der Tarif Universa EZ2 ist mit Alterungsrückstellungen kalkuliert und wird aus diesem Grund nicht jährlich teurer gibt eine etwas günstigere Version für Personen bis 40 Jahre, bei denen keine Alterungsrückstellungen einkalkuliert sind, bei diesen Tarif würde sich der Beitrag mit Vollendung des 40 Lebensjahr bis deutlich erhöhen und das neue Eintrittsalter 41 gelten. Da ist es empfehlenswert den Tarif Universa EZ2 gleich in der Variante EZ mit der Bildung von Alterungsrückstellungen zu wählen.

Unterschiede zwischen Heilpraktikerversicherung und Kostenerstattungstarifen

Sicherlich ist es schwer die Vielzahl verschiederner Zusatzversicherungen am Markt bezüglich ihrer Leistungsfäigkeit zu vergleichen. Doch oftmals werden in Vergleichen und Testberichten zu Zusatzversicherungen „Äpfel mit Birnen“ verglichen.

Grundsätzlich bestehen bei ambulanten Zusatzversicherungen 2 Arten. Eine reine Ergänzungversicherung, die teilweise Restkosten absichert, die von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen werden. Zudem bieten derartige Tarif oft Zusatzleistungen, bei denen bis zu bestimmten Höchstgrenzen die Kosten für bestimmte Heil-Arznei- und Hilfsmittel erstattet werden.

Ein solches Beispiel ist die Heilpraktikerversicherung, welche die Behandlungskosten, sowie verschriebene Heil- und Arzneimitteln erstattet, die bei einer Behandlung durch Heilpraktiker entstanden sind. Je nach Tarifart werden auch die Behandlungskosten bei Naturheilverfahren durch Ärzte erstattet.

An der generellen ärztlichen Behandlung, z.B. zügigere Terminvergabe, Zugriff auf schnelle und bessere Behandlungsmethoden bezüglich der Schulmedizin ist mit einer solchen Zusatzversicherung jedoch nicht verbunden.

Anders sieht dies bei einer ambulante Zusatzversicherung aus. Eine solche ambulante Zusatzversicherung nach dem Kostenerstattungsprinzip kostet um einiges mehr. Der Grund liegt vor allem darin, dass die versicherten Leistungen um ein vielfaches mehr kosten können als bei einer normalen Heilpraktikerversicherung.

So ermöglicht eine ambulante Zusatzversicherung die Behandlugn durch Privatärzte und erstattet die Behandlungskosten nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte.

Oftmals bevorzugen Ärzte Privatpatienten nicht allein deswegen, weil sie für diese mehr Geld erhalten als für die Behandlung eines Kassenpatienten. Ein wesentlich wichtigerer Grund ist der, dass Ärzte bei Privatpatienten überhaupt etwas für Ihre Arbeit erhalten. Für die Behandlung eines Kassenpatienten werden niedrige Pauschalen an die Ärzte bezahlt, welche jedoch viele Monate später erst an den Arzt ausgezahlt werden. Nicht so bei Privatpatienten, hier wird eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte gestellt udn zügig vom Patienten bezahlt. Der Patient wiederung bekommt die Behandlungskosten von seiner privaten Krankenversicherung erstattet.

Eine Möglichkeit in diesen Privatstatus einzutauchen besteht für Kassenversicherte über den Abschluss einer Zusatzversicherung. Die so genannte ambulante Zusatzversicherung in Verbindung mit dem Kostenerstattungsprinzip.

Versicherungs-Testsieger
Versicherungs Testsieger

Liste aller Gesellschaften

VERGLEICHEN SIE!